Der kürzeste Linienflug der Welt

Posted on

Ich bin nervös. Im Tourist Office kriegte ich nur eine Telefonnummer unter der die „Loganair“ zu erreichen sei, die Fluggesellschaft, die den kürzesten Linienflug der Welt durchführt. Aber will ich das wirklich? Mit einem nun wirklich Miniflugzeug zuerst 15 Minuten nach Papa Westray fliegen und von da in 1-2 Minuten nach Westray? Und dann ev. wieder zurück nach Kirkwall? Will ich das – kann ich das?

 

Es ruft an. Irgendetwas in mir. Ich brauche mich nur nicht dagegen zu sträuben und es macht einfach. Ein fremdes Tuten – muss ich jetzt noch die Ländervorwahl hinzufügen oder nicht? Tuu-Tu, Tuu-tu – und niemand hebt ab. Auch der zweite Versuch geht ins Leere, der Pilot ist wohl grad am Fliegen…

Dann komm ich durch. Es ist kompliziert, fast alles ausgebucht. Rundflüge nicht mehr machbar, aber nach Westray käme ich am Dienstag, allerdings ohne Fähre zurück, am Mittwoch mit Fähre zurück, aber die Hotels in Kirkwall sind gut gebucht. Auch jene in Westray. Nach einiger Recherche hab ich eine Telefonnummer des einzigen Hotels auf Westray. Und wieder. Tuu tu. Nichts. Zweiter Versuch. Nichts. Irgendwann nimmt eine Dame ab – und ja, es hat noch ein Zimmer frei. Ich nehme es. Egal welches. Ob ich jetzt zahlen wolle oder bei Ankunft? Jetzt? Per Telefon? Dann doch lieber bei Ankunft, Die Frage wird mich aber Minuten später beruhigen.

Wieder Loganair. Wieder: niemand nimmt ab. Schliesslich komme ich durch. Ja, es ist noch ein Sitz frei. Mein Herz schlägt schneller. Ich nerve ihn mit meinen Fragen, hab ich zuviel Gepäck? Ich will noch einen Grund finden, um abzusagen, aber sogar der Preis ist lächerlich tief: 37 Pfund. Bloss, dass ich ihm jetzt per Telefon meine Kreditkarteninformationen geben soll. Hoffentlich ist die Karte danach nicht plötzlich bis zur Limite leer… Aber nein, hier im Norden vertraut man sich wohl noch.

Und so geht es morgen Abend zum Höhepunkt meiner ersten Reyse, zum kürzesten Linienflug der Welt. Und danach eine Nacht auf einer kleinen Insel und vielleicht finde ich auch noch einen Puffin, einen Papageientaucher. Die Saison ist allerdings schon vorbei. Und sie sind wieder in den Norden abgehauen.

Das Telefon läutet. Jenes vom Hotel. Dabei habe ich doch meine Mobile-Nummer angegeben? Was ist denn jetzt los? Testalarm. Wir sind in Grossbritannien – da gehört das quasi dazu. Ich glaube, ich muss langsam wieder runterkommen: tief durchatmen.

Share This:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.